Bleaching - strahlend weisse Zähne

Strahlend weiße Zähne gelten heute mehr denn je als Zeichen von Gesundheit und Wohlstand. Die wenigsten Menschen haben jedoch von Natur aus eine solch strahlende Zahnfarbe wie nach dem Zähne bleichen. Meistens führen Kaffe- oder Teegenuss wie beim Pu Erh Tee, sowie das Rauchen oder auch einige Medikamente zu einer Zahnverfärbung, die sich selbst durch intensives und regelmäßiges Zähneputzen nicht mehr entfernen lassen. Manchmal sind aber keine äußeren Einflüsse für die hässlichen Zahnverfärbungen verantwortlich, sondern schlicht und einfach die Veranlagung. Dank modernem Bleaching in der Zahnklinik (http://www.berlin-klinik.de/) lassen sich diese unangenehmen Verfärbungen jedoch ganz schnell und relativ einfach wieder entfernen. Bleaching lautet das Zauberwort.

Generell kann jeder durch Bleaching ein strahlend weißes Lächeln offenbaren, welches oftmals mehrere Jahre anhält, bevor erneut gebleacht werden muss. Dennoch sollte vor einer geplanten Zahnaufhellung eine zahnärztliche Untersuchung durchgeführt werden und nach Möglichkeit vorab eine professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt erfolgen. Erst danach kann die wirkliche Zahnfarbe korrekt beurteilt werden, weil störende Beläge entfernt wurden. Für das Bleaching werden in den meisten Fällen Präparate auf Wasserstoffperoxid-Basis verwendet, welche tief in den Zahn eindringen und mittels chemischer Reaktion die Farbstoffe im Zahninneren entsprechend aufhellen.

Für die Aufhellung kommen zwei gängige Verfahren zum Einsatz.

Für ganz Eilige gibt es die Möglichkeit, das Bleaching-Präparat direkt auf den Zahn auftragen zu lassen, wobei der Wasserstoffperoxid-Anteil höher ist, als bei der Schienenmethode. Direkt nach dem Besuch des Zahnarztes, bzw. Dentalkosmetikers ist das Endergebnis dann schon sichtbar. Für eine längere Haltbarkeit sollte dieses Verfahren jedoch ein bis zwei Mal wiederholt werden.

Die Schienenmethode oder auch Home Bleaching genannt, benötigt einen längeren Zeitraum, um ein langanhaltendes, sichtbares Ergebnis hervor zu zaubern. Dafür wird vom Zahnarzt oder Dentalkosmetiker eine genau nach den Zähnen des Patienten gearbeitete Gebiss-Schiene angefertigt. Diese wird mit peroxidhaltigem Geel gefüllt und vom Patienten zu Hause, je nach Verfärbungsgrad, 1-8 Stunden täglich getragen. Nach einer Behandlungszeit von bis zu 15 Tagen ist das Endergebnis sichtbar.

Eine Schädlichkeit des Bleachings für die Zähne konnte, sofern sie sachgerecht und mit entsprechenden Substanzen durchgeführt wird, nicht festgestellt werden. Allerdings kann es zu einer vorübergehenden Empfindlichkeit der Zähne auf Süßes oder Kaltes kommen, die generell nach wenigen Tagen abklingen. Auch eine Selbstbehandlung mit frei verkäuflichen Bleaching-Produkten kann entsprechende Erfolge bringen, allerdings gibt es hier in Punkto Qualität und Preis ganz erhebliche Unterschiede, die manchmal nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch den Zähnen schaden.